Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Junge Führungskräfte werden verheizt, wenn sie alleine gelassen werden.

Gut ausgebildete, meist junge Führungskräfte sind wichtig für ein Unternehmen. Häufig wird sehr viel Energie in die fachliche Aus- und Weiterbildung gesteckt. Im Tagesgeschäft jedoch beschäftigen sich die jungen Führungskräfte mehrheitlich mit sozialen Phänomenen. Trotz fachlicher Qualifikation machen die Mitarbeiter, was sie wollen. Oder ältere Vorgesetzte ignorieren trotz guter Argumentation die neuen Ideen.
 
Folgende Situationen sind typisch im Bausektor, können aber überall vorkommen:


  • Die Zusammenarbeit mit Partnern oder Behörden scheitert an scheinbar unvereinbaren Positionen

  • Das Partnerunternehmen reagiert nicht auf die Vorgaben oder reagiert überhaupt nicht mehr

  • Kunden sind wie Blätter im Wind und kaum fassbar

  • Kunden meckern an allem herum und sind nicht zufrieden mit der Qualität

  • Die Führungskraft ist deutlich jünger und kann sich nicht durchsetzen

  • Die junge Führungskraft kann fehlende Erfahrung bei älteren Mitarbeitern nicht abholen

  • Das Team macht, was es will - es ignoriert die Führungskraft

  • u. v. m.

In all diesen Situationen kann es sinnvoll sein, der Führungskraft ein punktuelles Coaching anzubieten. Manchmal hilft ein kurzer Austausch mit einer Drittperson, angestaute, scheinbar unlösbare Probleme in kürzester Zeit zu beheben. Für diese Situation bieten wir kurze Coaching-Gespräche an: ähnlich der Feuerwehr, die einen Brand löscht.


Niemand ist so alleine wie der CEO einer Firma

Soziale Netzwerke, Erfahrungsgruppen, aber auch der monatliche "Hocks" mit Gleichgesinnten haben neben der Netzwerkpflege noch einen anderen Grund. Niemand ist so alleine wie der CEO einer Firma, wenn er/sie Entscheide fällen sollte. Optimal ist ein funktionierender Verwaltungsrat oder eine aktive Geschäftsleitung. Hier können Ideen geteilt und Entscheide diskutiert werden. Die Realität ist  jedoch eine andere. Ein Grund ist häufig die Unternehmensgrösse. Die Mehrheit der KMUs in der Schweiz ist  zu klein, um mehrköpfige Geschäftsleitungen oder interdisziplinäre Verwaltungsräte zu pflegen. Die Konkurrenz ist heute so gross, dass Führungskräfte umsichtiger Gesprächspartner auswählen müssen. Für solche Führungskräfte sind wir da - als vertraulicher Sparringpartner und Know-how-Geber.